Von Burg über Siemensstadt bis Rathenow

Der Badmintonnachwuchs im September und Oktober

Da nicht jeder die Wettkämpfe im Jugendbereich verfolgt, hier eine Zusammenfassung der bisherigen Saisonereignisse.

Die überregional tätigen Neele und Alexander starteten mit den Norddeutschen Ranglistenturnieren. Neele konnte dabei in Burg (Sachsen-Anhalt) in ihrer neuen Altersklasse U 15 überzeugen und belegte im Einzel den 7.Platz und im Doppel mit Karina Fiebig (Z´88) den 4.Platz. Leider gelang drei Wochen später in Oststeinbek bei Hamburg keine Bestätigung dieser Platzierungen. Durch die Plätze 10 im Einzel und 6 im Doppel verpasste sie die Qualifikation für die Deutsche Rangliste.

Diese gelang dafür Alexander in seiner neuen Altersklasse U 19 im Doppel mit Paul-Werner Dingethal (Lok Staßfurt) durch einen 4.Platz beim ersten Ranglis-tenturnier in Schwarzenbek (Schleswig-Holstein). Dabei unterlagen sie im Spiel um Platz 3 nur hauchdünn mit 21:23 im dritten Satz gegen Stommel/Wagner (Brauereien/EBT). Obwohl er das zweite Turnier krankheitsbedingt verpasste, gelang der Sprung auf die Deutsche Ebene. Im Einzel lief es dagegen weniger gut: Gegen seinen Doppelpartner in der 1. Runde gelost, kam er schwer ins Turnier und unterlag 14:21, 12:21. Danach zeigte er aber starke Leistungen gegen überwiegend ältere Gegner und erreichte am Ende Platz 11.

Unsere beiden Schülermannschaften und die Jugendmannschaft hatten keine Prob-leme, die Vorrunden zu überstehen und qualifizierten sich souverän für die Zwi-schenrunde der acht besten Mannschaften.

Anfang Oktober startete in der Halle des SC Siemensstadt auch wieder der U12-Mini-Mannschaftswettbewerb für die Jüngsten. Die erste Mannschaft in der Besetzung Mattis, Paul, Luke sowie von Zehlendorfer Seite Emil und Jasper erreichte in ihrer Vorrunden-Sechsergruppe Platz vier mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis und spielt bei der Endrunde um die Plätze 7 bis 12. Die zweite Mannschaft, bei der neben Zehlendorfer Spielern von unserer Seite Kajetan, Nikodem und Liam dabei waren, konnte von vier Spielen eines gewinnen und überzeugte durch großen Einsatz und Spielfreude.

Bei den U 17- Landesmeisterschaften in Rathenow waren wir mit Neele und Jakob vertreten. Für Jakob, wie Neele noch in U 15 startberechtigt, war schon die Qualifi-kation ein Erfolg. Leider ereilte ihn in allen drei Disziplinen das Erstrundenaus, wobei insbesondere seine Leistung im Einzel für die Zukunft hoffnungsvoll stimmt. Hier fehlten beim 16:21, 17:21 nur einige Prozent Schlagsicherheit und Dynamik, um die erste Runde gegen Paul Weber (Brauereien) zu überstehen.

Neele hatte einen guten Tag erwischt. Im Einzel gelang ihr erstmals ein Sieg gegen Emily Marks (SC Siemensstadt), womit sie den dritten Platz sicher hatte. Und auch im Halbfinale gegen die spätere Siegerin Tomke Hartmann (BC Potsdam) hielt sie zwei Sätze gut dagegen. Ebenfalls ein dritter Platz sprang im Doppel an der Seite von Karina Fiebig heraus. Das Halbfinale gegen die an Nr. 1 gesetzten Hartmann/He (Potsdam/Tempelhof-Mariendorf) war sehenswert und beinahe wäre beim 21:23, 15:21 sogar der erste Satz gewonnen worden.

Einen Tag später fanden die U 13- Landes-meisterschaften in der Samariterstraße statt. Dort vertrat uns Mattis. Noch in U 11 start-berechtigt, hatte er in Lokalmatador Milan Zeisig (EBT) einen schweren Auftaktgegner erwischt, den er nach Satzrückstand nervenstark in drei Sätzen besiegen konnte. Die zweite Runde war dagegen ein Spaziergang, was man vom folgenden Viertelfinale nicht mehr sagen konnte. Gegen den späteren Zweiten Aditya Patil (Siemensstadt) lieferte Mattis ein gutes Spiel, hatte beim 14:21, 15:21 aber noch keine Siegchance. Das Zufallsdoppel mit Yuri Cho (sein eingeplanter Doppelpartner war kurzfristig ausgefallen) harmonierte nicht besonders und unterlag den Zehlendorfern Elias Ioakimidis/Jonas Eichhorst in zwei Sätzen im Viertelfinale.

Am 20.10. wurde erstmals in der Hannoverschen Straße der Wettbewerb „Spieler des Monats“ ausgetragen. Er soll allen Nachwuchsspielern die Möglichkeit bieten, abseits der offiziellen Wettkämpfe sich mit anderen zu messen oder auch erstmals Turnieratmosphäre zu schnuppern. In drei Spielklassen ging es um Wanderpokale. Auch die Zweiten und Dritten erhielten Preise. Spieler aus anderen Trainingshallen sind willkommen und werden künftig über den nächsten Termin informiert. Da die Spiele in einem Kurzsatz ausgetragen werden, dauert das Turnier nur zwei Stunden. Der Dank gilt Milan für die Organisation. Zum Vormerken hier schon der nächste Termin: Freitag, 08.12. ab 16:30 Uhr in der Hannoverschen Straße. Die ersten Gewinner der Wanderpokale sind Neele, Lasse und Justin.

Bei seinem Debüt auf überregionaler Ebene konnte Mattis Ende Oktober beim Victor-Unstrut-Cup in Sömmerda (Thüringen) überzeugen. In Anwesenheit eines Teils der deutschen Spitze der Altersklasse U 11 erreichte er im Einzel nach drei gewonnenen Gruppenspielen das Achtelfinale und unterlag dort etwas unglücklich Constantin Corde (Sachsen) 17:21, 20:22. Im Doppel gelang sogar der Sprung auf Platz 3: Mit seinem Zufallspartner Alexander Philipp Zhang (Hessen) harmonierte er gut und wurde erst im Halbfinale von den späteren Siegern Huß/Wilewald (Berlin/Niedersachsen) gestoppt.